In früheren Zeiten lebte einmal ein Männlein mit Namen Bauerhänschen, welches zu Lebzeiten manchen Zeitgenossen mit seinen Streichen zum Lachen brachte oder ihn verängstigte.

Selbst nach seinem Tode fand das lebhafte Männlein keine Ruhe. Noch heute kichert und schäkert es um die Geisterstunde zwischen Oberweis und dem Altenhof an einem kleinen Bach, dem Bauerbach, herum und jagt den Vorbeikommenden Angst und Schrecken ein.

(c) Hans Theis, Neuerburg 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok