Hans Theis

Hans Theis
Quelle: Heimatkalender Bitburg-Prüm 1976 

Allzu früh verstarb am 26. August 1975 nach achtmonatiger Krankheit und kurz nach Vollendung des 54. Lebensjahres der weit über Neuerburg hinaus bekannte Rektor Hans Theis. Sein Ableben hat in weiten Bevölkerungskreisen Mitgefühl und Trauer ausgelöst.Hans Theis

Die Stadt Neuerburg, die Verbandsgemeinde und der Kreis Bitburg-Prüm haben in Rektor Theis einen hervorragenden Schulmann, einen erfolgreichen und selbstlosen Initiator in allen mitmenschlich orientierten Lebensbereichen verloren.

Als Rektor der Grund- und Hauptschule gab er immer wieder wertvolle Impulse zur schulischen Neuorientierung; er bezeichnete sich gern als pädagogischen Handwerker und mühte sich stets um eine feste Basis und religiöse Standortbesinnung. Rektor Theis betrieb mit Leidenschaft die Verwirklichung des Neuerburger Schulzentrums; mit großer Schaffenskraft widmete er sich der inneren Stabilisierung. Seine Schüler liebten ihn als Lehrer. Er löste sich im Unterricht von starren Vorlagen; vielfältige Spuren entdeckte er im heimatlichen Kreis. Der Transfer zum Heimatkundlichen war ihm didaktisches Anliegen. So wurden geschichtliche Großereignisse, kulturhistorische Ströme und geographische Momente in der von ihm geliebten Eifel lokalisiert und meisterhaft aktualisiert, so daß die Geschehen griffig wurden.

In Schriftenreihen („Kelten und Römer", „Franken und Mönche", „Sagen der Heimat") und in mehr als 100 Beiträgen im Heimatkalender fand seine literarische Arbeit ihren Niederschlag. Und oftmals müssen seine Leser schmunzeln, weil erfrischender Humor Platz greift. Auch in den Heimatzeitungen fand seine journalistische Mitarbeit dankbare Resonanz.

Als dem Erzieher fast zwangsläufig aufgegebene Arbeit betrachtete Rektor Theis die Tätigkeit im Volksbildungswerk; der Ausbau von Volkshochschulen erfüllte ihn mit planerischen Aktivitäten. Wertvolle Impulse gab er als Leiter des örtlichen Volksbildungswerkes, als kreisweiter Mitarbeiter und als Leiter der Volkshochschule des Kreises Bitburg-Prüm. Seit über zehn Jahren fanden die Junglehrer der Region in Hans Theis einen erfahrenen Fortbildungsleiter.

Im kulturellen Bereich war der Verstorbene mit großem Einsatz tätig. Seit vielen Jahren führte er den MGV Neuerburg als Vorsitzender. Auch das bekannte und beliebte Konzert Neuerburger Vereine geht auf seine Initiative zurück. Im März 1975 — seine Genesung hatte sich fast angezeigt — führte er letztmalig Regie bei diesem Konzert. Außerdem gab er dem Eifelverein durch seine Mitarbeit wesentliche Impulse. Seit der Bildung war er Mitglied des Pfarrgemeinderates.

Hans Theis zählte zu den Persönlichkeiten, die sich auch im kommunalen und politischen Bereich engagierten. Als Gebietspolitiker war er ständig um den Westkreis Bitburg-Prüm bemüht. Sein politisches Engagement spiegelt sich in all den Gremien, in denen er mitwirkte:

im Kreisausschuß, im Kreistag, im Stadtrat, im Verbandsgemeinderat und in verschiedenen Vorständen der CDU. Als stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender suchte und knüpfte er mit all seinen politischen Partnern Kontakte, immer unter dem Aspekt, daß man „seinen" Kreis nicht vernachlässigen dürfe. Diese seine Verdienste fanden ihre Würdigung, als Staatsminister Holkenbrink ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande überreichte.

Am Nachmittag des 29. August 1975 wurde der Verstorbene unter großer Anteilnahme der Bevölkerung, der Lehrerschaft und führender Persönlichkeiten der Verwaltung und politischer Vereinigungen zu Grabe getragen.
Zu Beginn des Sterbeamtes in der Neuerburger Pfarrkirche sprach Oberregierungsschulrat Schmitt und skizzierte den beruflichen Werdegang des Verstorbenen. Er nannte ihn einen souveränen Schulfachmann und eifrigen Forscher der Heimatgeschichte.

Pfarrer Schwarz betonte den Verlust eines wertvollen Menschen, der durch sein beispielhaftes christliches Leben ein Vorbild gewesen sei. Vielen Menschen habe er geholfen, mit seiner uneigennützigen Hilfe habe jeder rechnen können.
Landrat Vogt betonte: Wir trauern um einen Mann, der mit hohen menschlichen und fachlichen Qualitäten dem Neuerburger Raum und dem gesamten Kreis Bitburg-Prüm diente. Als Leiter der Volkshochschule des Kreises habe er sich der Erwachsenenbildung mit voller Energie gewidmet.

MdL Fritz Mohr verdeutlichte am Grab, wie sehr Hans Theis für unveräußerliche Prinzipien und Werte eingetreten sei. In der Schlußansprache beleuchtete Bürgermeister Werner Theisen die Verdienste des Verstorbenen für Stadt und Land Neuerburg. Stets habe er seine eigenen Interessen zugunsten des Allgemeinwohls zurückgestellt.

In allen Ansprachen klang durch, wie nachhaltig Gespräche und Begegnungen mit Hans Theis wirkten, wie dankbar sein Rat und seine Hilfe angenommen wurden.
Traueramt und Beerdigung wurden in eindrucksvoller Weise mitgestaltet vom Blasorchester des Schulzentrums, vom Kinderchor der Grund- und Hauptschule, vom Musikverein, Kirchenchor und vom Männergesangverein, dessen langjähriger Vorsitzender Hans Theis war.

Albert Borrelbach

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok